Wenn Du heute sterben würdest

Warum auch immer - aber heute bist Du fällig und Deine Zeit ist abgelaufen. Du wirst sterben. Vermutlich nicht so spektakulär oder irgendwie schräg, sondern einfach nur sterben. Heute ist Dein Todestag. Also nur mal so. In deiner Phantasie. Stell Dir das doch einfach mal vor. 

Das ist ziemlich blöd. Weil wir in der Regel davon ausgehen, dass wir noch eine ganze Strecke vor uns haben. Die Wahrheit, die wir alle ignorieren, ist eine andere. Es kann tatsächlich jede Sekunde vorbei sein. Warum auch immer. 

Wenn Du heute sterben würdest. 

Dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt über Deine vergangenen Tage, Monate und Jahre einmal nachzudenken. 
Über Entscheidungen, die Du getroffen hast. Was für ein Leben Du geführt hast.
Und ob Du glücklich und erfüllt bist.

Erinnere Dich jetzt an die Zeit, in der Du angefangen hast, Dich mit Dir und Deinem Körper nicht mehr wohlzufühlen. Schau Dir an, was daraufhin alles so gelaufen ist, wie es gelaufen ist. Was Du dadurch in Kauf genommen hast. Was Du alles dadurch vermieden hast. Auf was Du verzichtet hast. Wie Du mit Dir umgegangen bist. Was die Gedanken über Dich mit Dir und Deiner Lebensenergie gemacht haben. Schau Dir das alles vor Deinem inneren Auge an und lass es Revue passieren. 

Was hast Du vermisst? Was hättest Du gerne erleben wollen? Wie anders hättest Du gerne über Dich denken wollen? 

Wenn Du heute sterben würdest, dann ist jetzt der perfekte Moment, wahrscheinlich sogar der einzige Moment, in dem Du die Möglichkeit hast, etwas zu tun: 

Schreib Deinem früherem Ich - dem Kind, was du mal warst - mit dem Wissen von heute, mit der Erkenntnis von jetzt, einen Brief. 

Schreib dem Kind, was es fürs Leben wirklich braucht, um glücklich zu sein. Was aus Deiner Sicht wichtig ist. Worauf es ankommt. Auf was es getrost verzichten kann. Was oder woran es (nicht) glauben sollte. 

Schreib alles auf. Formuliere wertvolle Tipps. Reduziere das auf ein Minimum und finde ca. 3 Kernbotschaften. Schreibe diesen Brief. Pack die 3 Kernbotschaften genau da rein.


Es gibt eine spannende Übung aus der Psychoanalyse. Wenn Du magst, dann schau mal, ob sie was für Dich ist.
Nimm den Brief. Und zwei Stühle. Auf den einen setzt Du Dich. Den anderen stellst Du Dir gegenüber, so dass er dich anschaut. 

Schließ für einen kurzen Moment die Augen. Stell Dir vor, dass Dir gegenüber das Kind sitzt, welches Du mal warst. Du im Alter von xxxx Jahren. 

Wenn Du Dir Dich als Kind vorstellen kannst, dann nimm den Brief in die Hand und öffne ihn mit geschlossenen Augen. Öffne langsam die Augen, ohne dabei irgendwo anders hinzuschauen, als auf den Brief. 

Lies den Brief laut vor, als ob Du ihm dem Kind vorlesen würdest, was dir gegenüber sitzt. 

Schließ wieder Deine Augen. Schau kurz auf das Kind und sage ihm in Gedanken, dass es jetzt alles hat, was es braucht, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Verabschiede Dich. Und öffne wieder die Augen.


Diese Übung ist manchmal nicht ganz ohne Traurigkeit oder Wehmut. Das ist schon ok. Vor allem ist sie aber heilsam. Und sie sollte Dir eins bewusst machen:

Wenn Du das hier liest, sollte Dir klar sein: Die Wahrscheinlichkeit, dass Du heute stirbst, ist sehr gering. Es war nur ein Gedankenausflug. Aber sie ist da. Und jetzt, wo Du weißt, was Du brauchst, um glücklich und erfüllt zu sein, dann hör auf Dich.

Du hast jetzt die Chance Deinem Leben genau die Richtung zu geben, die Du Dir selber für Dich als Kind gewünscht hast. Denn Du musst jetzt nicht sterben. Vermutlich ist noch Zeit. Nutze sie.

Du hast Dir ca. 3 Kernbotschaften formuliert. Nimm diese Botschaften und schreib sie groß auf. Häng sie Dir dorthin, wo Du sie sehen kannst. Und mach Dir täglich bewusst, was es im Alltag bedeutet, diese Kernbotschaften zu leben. Lass diese Botschaften Dein Lebensinhalt werden. Dein Leitfaden, der über allem steht. 

Und warte nicht länger. Mach es jetzt. 

Ansonsten kann es passieren, dass der Tag kommt, an dem Du Dich selber verfluchst, weil Du mehr mit Selbstablehnung beschäftigt warst, als einfach nur glücklich zu sein. Und ehrlich? Wenn es schlecht läuft, dann haben wir nur diese eine Leben. Noch ein guter Grund also, um heute anzufangen.

Wenn Du magst, dann teile Deine Kernbotschaften mit der Welt, vielleicht ist ja jemand da draussen, der genau die braucht. 

 




>